Raspberry Pi – Grundkonfiguration

raspberry-pi-putty

Nachdem der Raspberry Pi endlich online ist kann man mit der Konfiguration beginnen. Dazu eine SSH Verbindung mit Putty zum Raspberry Pi aufbauen. Mit Putty ist die Bedienung von Geräten auf reiner UNIX Basis zwar gegeben aber nicht grade einfach. Hier kleiner Anfänger-Guide aber das angenehmste ist die TAB Taste für die Auto-Complete Funktion.

[dark_box] sudo raspi-config[/dark_box]

Bei diesem Befehl wandert man in eine grafische Oberfläche und kann erst mal mit Enter und den Pfeiltasten weitermachen. Danach beim 4. Punkt die richtige Sprache auswählen unter Change Local und nach kurzer Ladezeit wählt man de_DE UTF-8 mit der Spacebar auswählen und der TAB Taste auf Okay wechseln und mit Enter bestätigen. Danach unbedingt das Passwort ändern dies geht mit dem 2. Punkt. Danach kann man den ersten Punkt im Menü auswählen „Expand Filesystem“ danach steht die komplette Speicherkapazität der SD-Karte zur Verfügung.

raspberry-pi-change-local

Wieder im raspi-config Menü angelangt sollte man unter Advanced Options die Update Funktion durchlaufen lassen. Unbedingt noch mit

[dark_box] sudo rpi-update[/dark_box]

nachhelfen und dann ein reboot ausführen. Wenn man jetzt an diesem Punkt angelangt ist und vielleicht auch Kühlkörper verbaut hat kann man sich überlegen ob man sich schon an das Overclocking ran wagt oder ob man nicht jetzt sein aktuelles Image wieder mit einem Tool wie Win32DiskImager sichert.

Dazu den Raspberry Pi mit

[dark_box] sudo shutdown -h 0[/dark_box]

herunterfahren und kontrollieren ob die OK Led rot leuchtet. Strom abziehen und SD-Karte wieder zurück in den Rechner schieben und mit einem Imager Tool die Read-Funktion auswählen und schon hat man ein aktuelles und konfiguriertes Image sicher. Das war die Grundkonfiguration mit Updates und einer Sicherung davon. Jetzt können Anwendungen gestartet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.