In eigener Sache: JAPAN

Es ist mittlerweile 7 Monate und 6 Tage her, dass ich aus Japan, nach 13 Tagen, wieder in Berlin gelandet bin. Randnotiz: Ohne Koffer stand ich wieder in Deutschland. Mit drei weiteren Gefährten reisten wir für die Dokumentation #nippoff durch das Land. Auf dieser Reise wollte ich mir die Big Picture Opportunities auf keinen Fall entgehen lassen und hab gefilmt und fotografiert. Die Speicherkarten wurden nur im Schlaf nicht weiter mit Footage gefüttert. Im eben schon angeteaserten Hauptprojekt #nippoff spielt dieser Ehrgeiz von mir eine wichtige Rolle aber dazu gibt es hoffentlich 2019 noch mehr Informationen. Mein 4 Minuten und 35 Sekunden Clip über JAPAN hat einige Auszeichnungen bekommen und das habe ich diesmal nicht alleine geschafft. Aber jetzt erst einmal anschauen:

Grafisch wurde diese visuelle Reise von Jan Schulz unterstützt. Nein – eigentlich muss man sagen, dass Jan die Grafiken komplett übernommen hat. Sein Making-Of zeigt, wie viel Aufwand er für die selbstgemalten Schriftzüge und getröpfelten Tintenflecke aufgebracht hat. Der Sound wurde von Alexander Clement übernommen. Er hat mit seiner Liebe zum Detail, den für mich passenden Ton gegeben. Ich war wirklich sehr froh, dass ich ihn für das Projekt gewinnen konnte. Ein großes Dankeschön geht auch an die Filmproduktionsfirma HIMHIMHER GmbH, die mehr als nur simple Produzenten waren und mich bei diesem Projekt immer unterstützt und mir gleichzeitig einen immensen kreativen Freiraum gegeben haben.

Ich muss, und das wusste ich schon nach den ersten Stunden im Land der aufgehenden Sonne, ganz schnell wieder dort hinfliegen. Die Pazifik Insel Ishigaki, Osaka, Kyoto, Hakone und Tokio waren die Reiseziele und die Kultur und das dazugehörige Essen haben mich komplett begeistert. In den Wochen vor der Reise dachte ich, dass ich nicht viel zu Essen finden werde. Fisch war noch nie mein Ding aber selbst auf der Insel Ishigaki gab es reichlich Essen für Fisch-Verneiner.

Wer den Film weiter verbreiten möchte und Bildmaterial braucht, der kann auf der Presseseite vorbeischauen und alles was dort liegt, kann und darf verwertet werden.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.