Wer spielt in Online Casinos?

 

Online Casinos boomen – doch wer sind die Zocker?

Laut Google wird das Wort „Online  Casino“ mehr als 40.000 Mal pro Monat in Deutschland gesucht. Das ist etwa doppelt so viel, wie das Wort „Casino“. Interessant ist dabei der Zeitverlauf. Spieler suchen vor allem in den Wintermonaten nach Online Casinos, während im Sommer die Suchanfragen nach Glücksspielen weniger vorkommen. Das zeigt, dass die Online Casinos im Winter ein beliebter Zeitvertreib sind. Doch wer spielt in den Online Portalen? Sind es gut betuchte Menschen mit Kreditkarten? Junge Leute oder Rentner? Auf jeden Fall sind es Nutzer, die den Nervenkitzel suchen und sich ablenken wollen. Einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zufolge geben die meisten Spieler an, Glückspiel zu zocken, weil sie auf einen Gewinn hoffen. Als weitere Gründe werden Aufregung, Geselligkeit und Entspannung als Motive genannt.

Glücksspielmarkt boomt

In Deutschland nimmt die Glücksspielbranche jedes Jahr rund 10,7 Milliarden Euro ein. Das Online Glücksspiel macht davon 1,4 Milliarden Euro aus. Besonders häufig zocken die Deutschen Online Spielautomaten und Online Sportwetten. Dank moderner Hard- und Software ist es für viele einfach geworden, online zu zocken. Mittlerweile kann man sogar per Smartphone einen Online Slot bedienen. Im Netz finden sich zahlreiche Spielstrategien, die Gewinnwahrscheinlichkeiten simulieren und dabei helfen, einen Geldgewinn zu erspielen. Allerdings gibt es keine Garantie für diese Strategien. Wer eine Pechsträhne hat, kann alle Strategien der Welt ausprobieren und trotzdem verlieren. Deshalb verlieren deutsche Spieler beim Online-Glücksspiel extrem viel Geld. In Deutschland werden pro Jahr 14,8 Milliarden Euro verzockt. Und das unabhängig von Alter und Einkommen. Laut einer aktuellen Statistik der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung haben die 16- bis 65-jährigen Deutschen im vergangenen Jahr mindestens ein oder mehrere Glücksspiele im Internet gespielt.

Männer sind häufiger im Online Casino als Frauen

Einen Unterschied gibt es aber bei den Geschlechtern. Wie sich zeigt, sind es vor allem die Männer, die zocken. Insgesamt nehmen mehr Männer – nämlich rund 60 Prozent – als Frauen (hier nur 47 Prozent), am Online Gambling teil. Sie setzen auch mehr Geld als die weiblichen Spieler. Besonders hoch ist der Anteil bei den jungen Männern. Hier sind es über 15 Prozent, die regelmäßig zocken und spielsuchtgefährdet sind. Sie unterschätzen die Gefahren, die beim Glücksspiel entstehen können und glauben, dass sie ihr Spielverhalten kontrollieren können oder wissen, wann sie eine Glückssträhne haben.

Was tun die Online Casinos?

Die Online Casinos wissen um das Potenzial der Spielsucht und haben Mechanismen auf ihren Portalen eingeführt, die eine Prävention ermöglichen. Sobald ein Spieler ein auffälliges Verhalten zeigt, wird dieser kontaktiert und im schlimmsten Fall gesperrt. Die Spieler können sich zudem tägliche oder wöchentliche Einsatzlimits setzen, die sie nicht überschreiten dürfen, um sich so selbst zu schützen. Die Online Casinobetreiber, die sich für ein verantwortungsvolles Spielverhalten einsetzen, finden sich auf casinoverzeichnis24.com

Spielsucht – wer ist gefährdet

Laut Peter Lang, dem Abteilungsleiter BZgA haben nicht nur Männer, sondern auch Spieler mit Migrationshintergrund, Sozialhilfeempfänger und Arbeitslose ein erhöhtes Risiko. Sie sind spielsuchtgefährdet, da sie oft auf einen enormen Gewinn warten und dadurch unkontrolliert spielen. Aktuellen Schätzungen zufolge sind derzeit rund 600.000 Menschen in der Bundesrepublik spielsüchtig oder zeigen ein gestörtes Verhältnis zum Glücksspiel auf. Das macht rund 1,1 Prozent der Bevölkerung aus.

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.