VPN – Wozu und warum? – Teil 1

In den letzten Tagen habe ich mich aktiv mit dem Thema  VPN beschäftigt. Speziell für den eigenen täglichen Internet-Bedarf. In erster Linie werden Virtual Private Netzwerke dazu verwendet um sich von der ferne in ein Netzwerk einzuwählen um quasi zutun als wäre man physisch vor Ort. Diese Funktion bringt auch schon jede FritzBox mit sich. Bei einigen großen Firmen mit vielen sensiblen Daten kann man beispielsweise nicht mal seine Firmen E-Mails ohne Einwahl in das Firmen VPN abrufen.

Ich für meinen Fall wollte sowas nicht, ich würde gerne all meine Daten die ich über meinen Internet Service Provider beziehen auch nur für mich lesbar machen. In Zeiten wo man selber ein Produkt mit Daten ist, was auch zu anderen Firmen verkauft wird, möchte ich da einfach Herr der Dinge sein. Demnach würde ich gerne ein verschlüsseltes VPN (sind eigentlich immer stark verschlüsselt) nutzen um mir einen Tunnel zu schaffen, wo ich einmal mobil in allen öffentlichen Netzwerken z.B. im Restaurant oder am Flughafen geschützt bin aber auch zuhause im Heimnetz meine Daten nicht preisgebe. Außerdem möchte ich die Sperren einiger ausländischen Länder umgehen.

In den nächsten Beiträgen zeige ich meinen Weg um diese Ziele zu erfüllen, zusätzlich soll auch mein mobiles Netz gerne werbe frei sein. Ein ganz genaues Erklärvideo zur Funktionsweise eines VPNs für diesen Fall gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.