Vieles über Kryptowährungen – Das Mining – Teil 3

Auch ich, der Zocker, bin von Krypto-Minern genervt. Warum? Weil alle möglichen Grafikkarten ausverkauft sind und Nvidia und AMD fleißig neue Modelle ihrer RTX-Reihe ankündigen, deren Preise schon vor Verkaufsstart auf über das Dreifache in die Höhe schießen. Selbst Laptops mit den heiß begehrten RTX Grafikkarten werden schon in Kette gebündelt, um die letzten Bitcoins zu schürfen. Doch macht das für mich oder für Euch noch sind, in das Mining von Bitcoins oder anderen Währungen einzusteigen?

Welche Kryptos können geschürft werden?

Seit dem Bitcoin Up vor über zehn Jahren wurden mehr als 18 Millionen Bitcoins entdeckt, geschürft oder geminet. Fehlen also nur noch weniger als drei Millionen. Alle vier Jahre hatte sich der Aufwand Bitcoins zu minen durch vier geteilt. Der gleichzeitige extreme Anstieg des Wertes und die immer wieder auftretenden Skandale um das Mining sorgten dafür, das in den letzten Jahren alle Kryptowährungen ein sehr schmuddeliges Bild bekommen haben. Jeder von uns wird sicherlich mindestens einmal in der Woche oder sogar vielleicht täglich eine SPAM-Mail mit Krypto Bezug im Postfach haben.

Die Kryptowährungen haben es gerade nicht leicht aus diesem halblegalen Sektor herauszukommen aber die Eingangsfrage war eine ganz andere. Es gibt eine Liste der gängigen Kryptowährungen, die jeder von uns selbst schürfen könnte. Das Minen selbst erfordert natürlich extrem viel Power. Bis der Computer den zufällig generierten Block aus 64 Zahlen und Buchstaben gefunden hat, gehen auch viele Zahlen durch den Stromzähler.

Ein minimales Beispiel. Ein Raspberry Pi 4 verbraucht 12 € im Jahr an Stromkosten. Eine noch einfach zu errechnende Kryptowährung wäre zum Beispiel Monero. Um 0,005 Monerocoins zu errechnen, braucht der Pi 18 Jahre. Ein ganzer Monero liegt aktuell bei 343 € (Stand Mai 2021). Selbst im kleinen Maß geht die Rechnung nie auf. Da hat man schon Grund zur Annahme, das viele Miner es irgendwie schaffen ihrer Stromrechnung zu entgehen oder gar andere Rechner unbemerkt Rechnen lassen. Aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, selber Kryptowährungen zu minen. Zu kompliziert und leider schnell unseriöse Quellen, bei denen ohne technisches Know-How vielleicht gar nicht in die eigene Tasche geminet wird.

  1. Vieles über Kryptowährungen – Eine Blog-Serie – Teil 1
  2. Vieles über Kryptowährungen – Die Blockchain – Teil 2
  3. Vieles über Kryptowährungen – Das Mining – Teil 3
  4. Vieles über Kryptowährungen – Die Wallets – Teil 4
  5. Vieles über Kryptowährungen – Der CO2-Abdruck – Teil 5
  6. Vieles über Kryptowährungen – Wie kaufe ich Kryptocoins? – Teil 6
  7. Vieles über Kryptowährungen – Die Risiken und Nebenwirkungen – Teil 7
  8. Vieles über Kryptowährungen – Die Altcoins – Teil 8
  9. Vieles über Kryptowährungen – Die Zukunft – Teil 9
  10. Vieles über Kryptowährungen – Mein persönliches Fazit – Teil 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.