Raspberry Pi-Hole: Ad-Blocker im eigenen Heimnetz

Ich hab neulich ein paar Zeilen über das Projekt Pi-Hole gelesen und wollte mich damit mal beschäftigen. Was passiert wenn man sich Pi-Hole auf einen Raspberry Pi installiert? Der Pi fungiert für den Router als DNS-Server und auf dem Pi ist eine riesige Liste mit Webseiten die Werbung liefern gelistet und diese Seiten werde im ganzen Heimnetzwerk geblockt.

Das Ad-Blocker und solche extremen Maßnahmen für diverse Webseitenbetreiber sehr schädlich sind, ist mir bewusst aber wenn diverse Tageszeitungen Werbung so schalten das der wesentliche Inhalt komplett in den Hintergrund gedrückt wird ist das kein gesundes Gleichgewicht mehr.

Die Installation verläuft auf einem frischen aufgesetzten Pi mit Raspian einfach viel zu leicht und innerhalb von wenigen Minuten. Danach hat der Pi auch ein eigenes Interface auf seiner IP in der man den Pi-Hole DNS Server noch verwalten kann. Wer auf Spotify angewiesen ist sollte noch ein Eintrag in die Whitelist aufgenommen werden.

Links vorher und rechts nachher. Schon eine andere Seite die man bekommt. Viele iPhone & Android Apps sind dementsprechend auch werbe frei. Nach gut 4 Tagen in Benutzung werden in meinem Netzwerk täglich ca. 800-1000 Anfragen die Werbung liefern blockiert. Werbungen im Internet zu blockieren ist immer eine schwierige Frage und sollte man sich genau überlegen, wenn man sich für das blockieren entscheidet und ein bisschen basteln will der sollte die Pi-Hole Variante ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.