Playstation VR – Gemächlich in die virtuelle Realität

Vor gut einem Jahr, es war ein VR Zockerabend mit einigen Freunden, da konnte ich die Playstation VR Brille zum ersten Mal ausprobieren. Auf dem Tisch lagen die Demo Spiele, die zum Gerät selber mit dabei sind und auch Resident Evil 7. Nach ca. 10 bis 20 Minuten wurde abgewechselt und der nächste war dran. Das Spiel- und VR-Erlebnis wurde jedes Mal auf’s neue Entflammt sobald man sich die Brille wieder aufgesetzt hatte. Für den Moment hatte mir das gereicht und große Spiele waren vor einem Jahre auch nicht verfügbar. 365 Tage später sieht das Angebot schon wesentlich attraktiver aus.

Mit ein bisschen schieben von A nach B konnte ich die überarbeite PS VR 2 für ca. 100€ absahnen. Die Einrichtung verlangt einige Minuten, eine eigene Grafikeinheit ist mit dabei – so zu mindestens lautet der Name in der Anleitung aber eigentlich wird hier nur das Bild auf Links und Rechts per HDMI auf gesplittet und eine 3D-Audiospur generiert. Updates und Einstellungsassistenten abgeschlossen sowie die ersten Spiele heruntergeladen fällt mir doch so einiges auf.

Die Trophäenliste von VR-Spielen zeigen sofort interessante Fakten. Es werden viel seltener Spiele zu Ende gespielt. Das Ende vom Demospiel Scavengers Odyssey haben nur 16% der Spieler gesehen. Warum? Motion Sickness! Wenn man Savengers Odyssey mal abgoogelt wird sehr weit Oben in den Vorschlägen der Begriff Motion Sickness vorgeschlagen und auch auf Reddit finden sich einige Betroffene.

Das Empfinden der virtuellen Realität muss erlernt werden. Ich selber konnte das Ende von Scavengers Odyssey bis jetzt auch noch nicht erreichen und muss einige VR-Spielrunden nach maximal 1 -2 Stunden pausieren. Das Gehirn wird dermaßen beansprucht und verarscht das auch ich als geübter Spieler schnell eine trockene Kehle bekomme. Wenn man solche Signale ignoriert, wird man schnell Kreidebleich und hat das Gefühl zu schnell und deutlich zu viel Zeit auf einem Drehkarussell verbracht zu haben.

Kleine Entwarnung: Es kommt aber total auf das Spiel an. Viele Spiele lassen den Spieler auf einer Position stehen und ihn mit dem Controller die Interaktion ausführen oder die Move-Controller können benutzt werden. Auch hier war nach dem ersten Gebrauch der Move-Controller ein eigenartiges Gefühl vorhanden nachdem ich die Brille absetzte. Ein bisschen unbeschreiblich aber im positiven Sinne. Es ist eine neue Welt und man wird besser.

Die Spielauswahl von VR

Da gibt es so einige, wie Sandro von RocketbeansTV in seiner Top 20 zeigt. Diverse Puzzle Jump&Run Games. Intensive Horror- und Rennspiele die alle natürlich ein immersives Spielgefühl rüber bringen. Mein aktuelles Must-Have Highlight ist das VR Game of the Year 2018 Astro Bot Rescue Mission. Super knuddelig und nicht zu wild in den Bewegungen, perfekt für einen seichten VR-Einstieg. Danach steht Superhot auf der Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.