OSMC – Open Source Media Center

osmc

Was ist OSMC? Ein Open Source Media Center was früher Raspmc genannt wurde und jetzt im eigenen Design auf die Geräte kommt. Genauso wie Openelec basiert es auf Kodi und damit auch nur eine weitere Plattform die einem zur Auswahl steht. Ich selber bin über mehrere Jahre mit dem Openelec und einem Singlecore Raspberry Pi sehr zufrieden gewesen. Videodateien mit einer höheren Bitrate waren schwierig und das Design sah schon immer etwas zu gewollt modern aus.

osmc_startscreen

Nach dem downloaden des Installers von OSMC kann die Installation auf einer SD-Karte beginnen, lief stets ohne Probleme. Danach alles an den Pi angeschlossen und die letzten Dateien und Partitionen werden erstellt. Einsatzbereit ist man aber erst wenn man Sprache, Zeitzone, Netzwerkeinstellungen und den Namen des Geräts eingestellt hat. Die Einrichtung geht fix und es fällt sofort das schlanke Design auf und die viel stärkere Einheit von Pi und Betriebssystem, diese war bei Openelec nie so vorhanden. Viele erweiterte Einstellungen lassen sich ohne aufwendige SAMBA Verbindungen oder .xml Dateien lösen.

osmc_mysql

Womit ich mich durch OSMC auch intensiv beschäftigt habe, sind die MySQL Datenbanken. Bei Openelec auch vorhanden aber nicht so prominent präsentiert. Ich habe zwei Pi’s im Einsatz, beide haben dieselben NFS Verbindungen zum lokalen NAS und diese können nun, mithilfe einer MySQL Datenbank, die Bibliothek synchronisieren. Man hört also mit Video auf Pi 1 bei Minute 30 auf und man kriegt nun bei Pi 2 gleich die Minute 30 als aktuellen Status angezeigt. Die MySQL Datenbank lässt sich auf vielen Geräten installieren. Mit OSMC kann man wieder viel Neues ausprobieren und es sieht auch noch schick aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.