Mit Skoove Klavier spielen lernen: effizient und in deinem Tempo

Laut Statista spielten 2019 rund 2,14 Millionen Menschen in Deutschland mehrmals wöchentlich ein Musikinstrument. Vor allem das Selbststudium von zu Hause aus wird hier immer beliebter und nicht zuletzt in Zeiten von Quarantäne und Home Office bietet sich das eLearning in den eigenen vier Wänden besonders an. In diesem Artikel zeigen wir, wie man mit Skoove Klavier lernen und von zu Hause aus zum Pianisten werden kann.

Was ist Skoove?

Mit seiner interaktiven App bietet Skoove einen Online-Klavierkurs für Einsteiger und Fortgeschrittene in ansprechendem Design und mit einem ausgeklügelten Lernsystem.

Skoove wurde 2014 in Berlin gegründet und ist zu einer der führenden Lernplattformen für Musik auf dem deutschsprachigen und englischsprachigen Markt herangewachsen. Der Fokus liegt auf dem Klavier spielen lernen und es gibt Kurse für Neueinsteiger, die auch alle Basics wie die Noten des Bassschlüssels sowie auch des Violinschlüssels ganz einfach lernen können. Aber auch bereits geübte Klavierspieler kommen definitiv auf ihre Kosten.

Wie sind die Kurse aufgebaut?

Das Kursprogramm von Skoove ist vielschichtig. Es gibt verschiedenste Kurse, von Grundkursen für Einsteiger, themenorientierte Inhalte für die unterschiedlichsten Bereiche oder anspruchsvollere Kurse für fortgeschrittene Klavierspieler.

Die Lernvideos, als Hauptbestandteil des Kurses, zeigen das Notenblatt und eine Klaviertastatur mit der jeweils spielenden Hand. Wenn Passagen vorkommen, für die beide Hände benötigt werden, dann wird meistens erst der Bewegungsablauf der einen und dann der anderen Hand gelehrt und dann beides zusammengebracht.

Es wird darauf gesetzt, nicht nur Lieder nachzuspielen, sondern auch Noten zu lesen und schnell die gängigsten Klavier-Akkorde zu erlernen – das perfekte Paket für jeden Anfänger.

Wie sieht der Ablauf aus?

Mit welchem Tempo du lernst, das liegt ganz bei dir. So kann man ein paar Minuten im Zug, in der Pause oder in der Freizeit mit Skoove flexibel Klavier spielen lernen. Bereits 10-20 Minuten am Tag reichen aus. Es gilt jedoch am Ball zu bleiben und das Klavierlernen auch wirklich regelmäßig zu verfolgen.

Es werden verschiedene Schritte durchlaufen und der wesentliche Bestandteil ist natürlich das Nachspielen der gewählten Lieder. Hier sieht der Ablauf wie folgt aus:

1. Starte den Song

Wenn du das Lied startest, dann geht es zuerst mit dem Fingersatz los. Das erleichtert den Einstieg und es kann auch dann gespielt werden, wenn man noch gar keine Noten lesen kann. Um das Notenlesen zu lernen gibt es zwar auch extra entwickelte Lerneinheiten, aber so kann jeder sofort loslegen und die ersten Erfolgserlebnisse lassen meist nicht lange auf sich warten. Dann geht es von der Tastatur zum Lied.

2. Lerne den Song

Jetzt geht es darum, das Lied kennenzulernen. Hör es dir an, Summe mit oder spiele gleich drauf los. Die Software teilt dir immer mit, wenn es einen falschen Ton gab und Schritt für Schritt lernst du das Lied. So kann im Handumdrehen der richtige Takt erlernt und spielend das gewählte Lieder gemeistert werden.

3. Spiele den Song

Wenn du dich einigermaßen sicher fühlst dann geht es weiter zum Rhythmus. So kannst du dich von anderen Instrumenten in (d)einer Band begleiten lassen und die Melodien, die du gelernt hast, zusammen mit Bass, Schlagzeug oder anderen Instrumenten zum Besten geben. Alternativ auch in zusammen mit dem Klavierlehrer.

Der Ablauf bei Erklärvideos zur Musiktheorie oder bei den vielen Zusatzinhalten ist unterschiedlich gestaltet, auch hier steht natürlich die Praxis im Fokus.

 Was kostet Skoove?

Skoove ist als kostenlose und als Premium-Version verfügbar. Das Premium-Abo kann monatlich gebucht werden und kostet für einen Monat 19,99€, wer sich im Vorhinein bereits für ein Jahresabo entscheidet, der zahlt 9,99€ pro Monat.

Bei der Gratis-Version ist die Zahl der Klavierübungen auf 25 beschränkt und auch insgesamt kommt hier nicht viel mehr. Wer einmal kostenlos reinschnuppern möchte, für den ist das das richtige Angebot.

Bei der Premium-Version hingegeben gibt es über 400 Lerneinheiten, monatlich neue Übungen und Songs, persönlichen Support von Musikprofis und eben Inhalte, die genau für Menschen entwickelt wurden, die das Klavier spielen mit Herzblut lernen möchten.

HINWEIS: Das gesamte Premiumangebot steht derzeit wegen der Corona-Krise Musiklehrern und -Schulen kostenlos zur Verfügung!

Welche Hardware wird benötigt?

Prinzipiell gibt es Skoove als Smartphone-App für iOS und als Desktopanwendung für PC und Mac. Wenn man sich vorgenommen hat Klavier spielen zu lernen, dann wäre selbstverständlich eine Klaviertastatur hilfreich.

Hier kann man entweder ein akustisches Klavier verwenden oder sich für die digitale Variante entschieden.

Nutzt man die eLearning Software von Skoove mit einem akustischen Klavier, dann nehmen die Mikrofone des Computers die gespielten Töne auf und erkennen – dank KI – sofort ob der Ton richtig oder falsch war.

Wer gerade keinen Flügel zur Hand hat, der kann natürlich auch ein Digitalpiano oder ein Keyboard verwenden. Einfach mit USB oder MDI mit dem Computer verbinden und auch wieder dank der künstlichen Intelligenz während des Spielens umgehend Feedback erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.