Meine Best Nine und ein neues Jahrzehnt beginnt

Seit ich aktiv auf Instagram bin, startete für mich erst im Jahr 2016, was nur sechs Jahre nach dem Release von Instagram geschah, verfolge ich zum Jahresende meine meist gelikten Bilder. Viele diverse Apps oder Webseiten namens Best Nine, geben einem nach Eingabe der Instagram ID, eine Collage zum Downloaden.

Die fixe Nostalgie Spritze lässt einem bewusst werden, wie schnell die Zeit vergeht. Erst vor gerade einmal sieben Monaten ist mein erster Sohn und gleichzeitig mein zweites Kind geboren und jeder Abend an dem man die Kinder, gemeinsam mit meiner Frau, in das Bett wiegt, wirkt wie ein Jahr lang einstudiertes Ritual. Man muss sich innerhalb von wenigen Wochen an einen komplett neuen Tagesrythmus gewöhnen. Mal um 4 Uhr morgens an einem Samstag „wach“ sein und am selben Tag mit zwei Kindern unter zwei auf einen Kindergeburtstag, von einer Schulfreundin der Ehefrau, zu fahren und Abends ab 21 Uhr noch zwei Stunden an neuen Seiten des ersten Romans zu arbeiten, zeigte mir, das man mehr schaffen kann als man anfangs glauben würde.

Aber das sind schon wieder alte Tage aus einem wahnsinnig schönen Sommer, den wir hier in Berlin-Tegel genießen konnten. Schwüle Nächte bei dem das Macbook selbst beim simplen tippen in Word-Dokumenten ungewöhnlich heiß wurde. Nach unzähligen Stunden war mein erster Roman 10K auch beendet. Wer reinlesen möchte schaut am besten auf 10K-Buch.de vorbei.

2019, für mich ein Jahr in dem sich in meiner Umgebung nicht viel verändert hat. Immer noch dieselbe bleibe, immer noch dasselbe Bett und das gleiche Kopfkissen aber dennoch hat sich ziemlich viel, gerade in den letzten Monaten, bei mir persönlich verändert. Maximal zwei Mal im Monat gibt es für mich Fleisch zu essen, gerne auch weniger. Einen köstlichen Burger von Five Guys kann und möchte ich aber noch nicht ausschlagen. Radikaler Entzug von diversen Soft Drinks – mehr Wasser – mehr Kohlenhydratarme-Getränke. Ich esse Nüsse. In den ersten Minuten des Jahres 2019, hätte ich niemals nur die Idee gehabt: „Ich schreibe in den nächsten 9 Monaten ein Roman und fang an Walnüsse über mein Porridge zu zerdrücken.“

Alleine schafft man es dann aber nicht. Mit zwei Kindern und einem 30kg schweren Hund braucht man nicht nur, ein weiteres starkes paar Hände sondern auch jemanden der einem Kraft in Form von aufmunternden Worten gibt. Shoutout-to-my-Wife.

2020. Ich bin gespannt. Ich habe Bock auf ein Jahr, welches sich auf einer Tastatur ohne NUM-Block, sehr unkompliziert tippen lässt. 2020. Und wünsch Euch einen guten Rutsch in unsere neuen Zwanzigerjahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.