Live-Streaming – Die stille Technologie-Revolution

Keine Technologie in der Computerwelt hat den Alltag von unzähligen Personen so nachhaltig verändert wie das Streaming. Sowohl in der Unterhaltung als auch in der Kommunikation geht heute nichts mehr ohne die bewegten Bilder.

Alles begann ursprünglich mit einem Scherz, als die Wissenschaftler der Universität von Cambridge im Jahr 1991 den ersten Stream entwickelten. Um nicht jedes Mal zur Kaffeemaschine gehen zu müssen und dort zu schauen, ob Kaffee fertig oder überhaupt noch warm war, installierten sie eine Kamera. Die Trojan Room Coffee Machine wurde fortan 24 Stunden am Tag zunächst auf den Computern des Instituts angezeigt und später auch im Internet. Millionen Internetbesucher schauten sich den Live-Stream in den folgenden Jahren an, bis das Institut 2001 in ein anderes Gebäude umzog. Spiegel Online ersteigerte diese mittlerweile berühmte Kaffeemaschine und zeigt sie seitdem in einem neuen Live-Stream an. Von diesem einen Gerät aus veränderte sich der Umgang mit Live-Übertragungen erheblich. Heute gibt es zahlreiche Live-Stream Angebote, selbst unsere Hauptstadt kann vom Computer aus beobachtet werden.

Der Trojan Live-Stream aus Cambridge wurde zunächst mit einem Bild pro Minute übertragen, seitdem hat sich die Technik aber drastisch verbessert. Heutzutage sind Übertragungen mit hochauflösenden Bildern und Stereo-Sound möglich, alles in Echtzeit. Diese Technik veränderte viele Branchen fundamental. Besonders in der Kommunikation ist die Übertragung von Video und Sound hilfreich, denn beispielsweise bei Skype oder WhatsApp können sich die Gesprächspartner über den Bildschirm des Smartphones ansehen und sogar Konferenzen mit mehreren Personen per Live-Übertragung führen. Laut Statistiken nutzen 1,3 Milliarden Menschen weltweit Skype, um mit Freunden oder Mitarbeitern zu kommunizieren. Prognosen besagen, bis 2023 könnte sich diese Zahl auf beeindruckende 2,07 Milliarden Menschen erhöhen.

Die Qualität des Live-Streamings verbessert sich durch die Neuerungen bei der Gerätetechnik und durch ein schnelleres Internet konstant. Dadurch wird es auch für Unternehmen in der Unterhaltungsbranche möglich, innovative und ausgefallene Online-Angebote zu machen. Live-Übertragungen bieten beispielsweise Online-Casinos ganz neue Optionen, denn mit bis zu 10 HD Kameras wird den Spielern eine besondere Erfahrung vermittelt. Spiele wie das Live Roulette bei William Hill geben dem Besucher das Gefühl, persönlich an einem Tisch in einem richtigen Casino zu sitzen, obwohl er sich auf dem heimischen Sofa befindet und „nur“ live zugeschaltet ist. Mit solchen Neuerungen verändert das Live-Streaming die gesamte Glücksspielsbranche in eindrucksvoller Weise.

Den größten Erfolg mit der Technologie haben aber die Video on Demand-Anbieter. Allen voran YouTube und Netflix bieten Millionen von Besuchern täglich eine riesige Auswahl an Videos, die per Knopfdruck auf dem gewünschten Gerät abgespielt werden. Alleine in den USA haben sie auf YouTube bereits 180,7 Millionen Personen angemeldet und bis 2019 sollen es sogar 187,8 Millionen Nutzer werden. Viele Angebote auf YouTube wenden sich als Tutorials an Personen, die eine besondere Fähigkeit erlernen möchten; erst recht bei der Einrichtung eines virtuellen Klassenzimmers liegen die Vorteile des Live-Streamings auf der Hand: Eine Aus- und Weiterbildung, ohne an einen bestimmten Ort gebunden zu sein, ist zeitgemäß und erreicht ein breites Publikum. Längst bieten auch Hochschulen wie die Freie Universität Berlin digitale Lernplattformen an. Die wichtigsten Hochschulen und Universitäten bieten zusätzlich nicht nur Kurse per Live-Streaming an, sondern Studenten können in den meisten Fällen auch zuhause verschiedene Vorlesungen abrufen, und das wann und so oft sie wollen.

Die Streaming-Technologie hat starken Einfluss auf unsere Art zu kommunizieren, auf unsere Unterhaltung und unsere Weiterbildungsmöglichkeiten. Geografische Grenzen werden mit dieser Technologie überwunden, Presseangebote werden interessanter. Die Weisheit „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ muss für eine Zukunft, in der die Streaming-Technologie immer dominanter wird, neu definiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.