Kryptowährungen im Jahr 2021 – Meine Notizen

Das Jahr 2021 wird die Bitcoin Ära und die digitalen Kryptowährungen sind mehr als den je miteinander verheiratet. Die gesamte Kryptowelt steht leider noch ganz am Anfang. Zahlungen mit einer der 4.000 Kryptowährungen auszuführen wäre aktuell sehr unklug. Innerhalb von 24 Stunden kann sich der Wert sowie das Volumen um zweistellige Prozentwerte verändern.

Also warum sollte man überhaupt in eine digitale Währung investieren? Das Finanzwesen wird sich damit beschäftigen müssen und sogenannte Stablecoins etablieren. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen wird sich 2021 einmischen und versuchen ihre Hände über die Blockchain zu legen. Gerade deshalb sollte man jetzt ein kleines Taschengeld, bei dem ein eventueller total Verlust zu verkraften, in ein paar Kryptowährungen investieren.

Wo kann man Kryptowährungen kaufen?

In Deutschland gibt es nicht viele Handelsplätze, die einen An- und Verkauf der digitalen Währungen zulassen. Binance ist einer dieser Handelsplätze bei dem beides im Fokus steht. Laut Wikipedia werden 1,4 Millionen Transaktionen in der Sekunde getätigt und bis zu 150 verschiedene Währungen können dort gehandelt werden. Ich selber bevorzuge Coinbase. So viele Handelsplätze gibt es in Deutschland leider noch nicht und Coinbase bietet eine App sowie ein übersichtliches Design. Außerdem sind sie gerade erfolgreich an die Börse gegangen. Es gibt sogar schon Kauf Software wie die BitQt App. Doch nach dem simplen Kauf einer Krypowährung ist längst nicht schluss!

Krypto-Wallets

Nachdem man den Schritt gegangen ist, Besitzer einer Krypowährung zu werden, sollte man diese absichern. Nach einigen Stunden der Recherche hatte ich mir folgende Gedanken dazu hergeleitet. Ein Kryptohändler wie z.B. Coinbase oder Binance bieten die Möglichkeit, die gekauften Währungen zu verwahren, im sogenannten Exchange. Und nun tritt der Fall ein, dass Anbieter Coinbase gehackt wurde oder den Geist aufgibt. Zack! Kryptos futsch.

Daher unbedingt die Währungen in eine Wallet übertragen. Hier unterscheidet man in Cold und Hot Wallets. Cold = Offline Wallets und Hot = Online Wallets. Kurz dazwischen geworfen ein Erklärungsvideo zu Wallets. Im wesentlichen liegt jede Währung die in einer Wallet gespeichert ist, nie wirklich physisch in einer Wallet sondern digital und dezentral in der Blockchain. Eine Hardware Wallet hat aber den immensen Vorteil das jede Transaktion am Gerät freigegeben werden muss! Wie eine PushTAN.

Das Trezor One Hardware Wallet

Wenn schon Geld in Kryptos investieren, dann unbedingt auch sicher, dachte ich mir und deshalb habe ich mich für einen Trezor One (Amazon-Partnerlink) entschieden. Die Einrichtung verlief unkompliziert. Das vergeben des Seed-Phrases war aufregend und das Versenden der Währungen von Coinbase in das Cold-Wallet verlief schmerzhaft, da jeder Anbieter eine Transaktionsgebühr verbucht. Aber nun gut, wenigstens liegt sie sicher und vergrößert fleißig ihren Wert. Hier noch mal eine Anmerkung: Investiert nur das Geld, wo ihr Euch im Klaren drüber seid, es verlieren zu können. Kryptowährungen sind in meinen Augen eine eigenartige Geldanlage, niemand weiß aktuell, wohin es geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.