Kingdom Hearts 3 – War leider nur okay

Vor 13 Jahren kam der letzte Hauptteile einer zu komplizierten Reihe raus. 2002 began alles mit Kingdom Hearts I, damals als noch relative simples Final Fantasy <> Disney Crossover. Mit diversen eigenen Inhalten erschaffte man eine Welt über den Disneywelten von Tarzan bis hin zu Alice im Wunderland. Mit dabei waren immer Sora, Donald und Goofy.

Das Spielprinzip war in den beiden Hauptteilen sehr ähnlich. Das dunkle in Form von Herzlosen musste vernichtet werden. Eine ewige Lovestory vom Protagonisten diente immer als Ziel und die diversen Disneygeschichten boten immer ein wenig Ablenkung von der Oberhandlung.

Was macht Teil 3 nun besser?

Die Grafik – oh man die Grafik ist verdammt gut geworden, bei dauerhaften 60 Bildern pro Sekunde – only PS4Pro. Es funkelt und blitzt nur vor Effekten. Die Gebiete durch die man fast Hirnlos durchsteuert sind zu groß zum strukturierten Erkunden aber die Musik holt da einiges wieder aus.

Trotzdem ist auffallend, dass der dritte Teil ein absoluter Fanservice ist. Es wurden keine Veränderung an der Formel Kingdom Hearts gemacht, es spielt sich wie damals vor über einem Jahrzehnt. SPOILER: Die Geschichte nimmt auch einfach kein Ende, man kriegt keine Endgültigen Antworten und das Happy End wirkt so ziemlich hingerotzt, wie ich es selten nur bei einem AAA-Title gesehen habe. Schade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.