Jabra Halo 2 Kopfhörer im Test

jabro-halo-2-test

Vorwort: Ich hasse Kopfhörer Kabel, kein Witz. Sie haben nie die richtige Länge oder liefern nach kurzer Zeit auch bei zärtlichem Gebrauch einen schönen Wackelkontakt-Sound. Ich hatte in den letzten 4 Jahren schon gut 6 verschiedene Kopfhörer ausprobiert und immer wieder nervte mich schon beim Kauf das Kabel. Damals hätte ich auch auf Funkkopfhörer zurückgegriffen aber nicht für die damals aktuellen Preise.

Ob 20€ Philips oder 120€ Sennheiser alle haben bedingt durch das Kabel eine hohe Angriffsfläche für ganz normale Abnutzung. Deswegen gegoogelt und gefragt, brachte es mich zum Ende auf die Firma Jabra. Von 1996 bis heute sind sie der Spezialist in Sachen Funk-übertragende Audiohardware. Hier im Test und in meinem ersten Videoreview geht es um das Jabra Halo 2. 

Das Jabra Halo 2

Es befindet sich im kompaktem Karton: das Headset, Netzteil, USB-Klinkenkabel, Klinkeverlängerung und ein mini USB zu USB Kabel zum aufladen am Computer. Die einzelnen Teile werden im Video gezeigt und sind so besser nachzuvollziehen. Dann ist dort noch eine schnucklige Anleitung die alles geschrieben stehen hat was man wissen muss. Man befasst sich ja als erstes mit der neuen Spielerei und wenn etwas nicht klappt greift man zur Anleitung.

Nachdem man das Headset mit der Klick-Ein- Aus-Klappfunktion eingeschaltet hat. Muss man nur noch  bei seinem Smartphone die Bluetooth Funktion aktivieren und sich mit dem Headset verbinden. Das funktionierte bei meinem iPhone ohne PIN. Danach knistert es kurz aus dem Headset und die Verbindung besteht. Beim iPhone kann man bei mehreren Musik Anwendungen den Ausgang auswählen. Das heißt man kann immer noch schnell die internen iPhone Lautsprecher zum beschallen auswählen trotzdem kommen eingehende Anrufe auf das Headset.

Jap, mit dem Jabro Halo 2 kann man sogar telefonieren! Das annehmen übernimmt der Knopf zum Pausieren der Musikwiedergabe und dann kann einfach telefoniert werden, genial!  Am Headset selber befindet sich zusätzlich ein Touch-Lautstärke-Regler dieser funktioniert super, einfach mit dem Finger rüber fahren, nach oben wird es lauter und naja nach unten halt leiser. Beim Telefonieren kann man in dem Lautstärke Bereich zweimal rauf tippen um so das Mikrofon zu deaktivieren.

Was ist wenn der Akku zu neige geht? Dann auf die Suche gehen nach: einer Steckdose mit 230V, einem USB Gerät oder einfach das mitgelieferte Zubehör benutzten. USB zu Klinkenkabel anschließen und dann ab damit ins iPhone schon ist die Bluetooth Funktion deaktiviert und weiter geht’s.

Jetzt folgt das Videoreview mit bei liegendem Fazit:

 

6 Kommentare

  1. mhm klingt spannend.. was kosten die denn?
    Und der Sound ist nun recht schlecht oder ist einfach nur Mittelmaß?
    Klar bei Kopfhörern kann man das schlecht anderen zeigen, aber wär trotzdem über deine Meinung gut zu wissen.

    Hab ich das richtig verstanden, dass man ohne PW sich verbinden kann? Bedeutet jeder in der U-Bahn kann deine Musik mithören? Wär ja nicht so praktisch bzw wie du sagst man kann damit auch telefonieren wär das ja ein Nogo. Jeder hört mit. Anderseits kann man so auch ne Telefonkonferenz machen ;)

  2. Die aus dem Artikel sind grade bei Amazon für 114€ gelistet kriegt aber auch in schwarz für 60€.

    Sound ist ausreichend um es mit einer wörtlichen Note zu sagen. Es kann sich kein weiterer Teilnehmer verbinden =)

    In der Anleitung steht zwar das beim verbinden eine Code Eingabe kommt aber dies war bei mir nie der Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.