Allgemein

iGoogle wird abgeschaltet

igoogle-offline

iGoogle, wer es bis jetzt noch nicht kennt, kurze Erklärung: iGoogle ist ein Tool zum personalisieren der Google Startseite diese kann mit Gagdets und Tools aber auch vom Design verändert werden. Wurde 2007 veröffentlicht und ich habe es ein paar Monate später täglich genutzt. Man hat bei der Standard Startseite Google, die Möglichkeit, durch iGoogle diese schon mit Information voll zu stopfen ohne das man sich diese erst er googlen muss. Bei mir ist immer das Wetter für die nächsten Tage dabei, Fernsehtipps, ganz wichtig – RSS Reader, Analytics und viele kleinere Gagdets.

Ist immer cool und hilfreich gewesen aber nun hat Google gestern angekündigt diesen kompletten Dienst ab November 2013 zu beenden. Dabei waren die Zahlen damals sowie heute gar nicht schlecht. Um zu verhindern das dieser Dienst gestrichen wird heißt es einmal einfach diesen Dienst verstärkt zu nutzen und vielleicht anderen davon berichten denn viele kennen diesen Dienst gar nicht mehr da Google ihn irgendwann von der Startseite genommen hat außerdem gibt es schon eine Online-Petition die man unterzeichnen kann.

Sollte der Fall der Schließung von iGoogle trotzdem in 16 Monaten eintreten dann kann der Service von Netvibes vielleicht abhelfen.

über

Hi, mein Name ist Nils Hünerfürst und ich blogge hier auf Nils-Snake.de. Ich schreibe über viele verschiedene Dinge aber der Schwerpunkt ist und bleibt erstmal alles um Technik. Insgesamt wurden 1753 Artikel auf diesem Blog veröffentlicht und 3.727 Kommentare verfasst. In meinem visuellen Tagebuch findet man seit 2009 jeden Tag ein neues Foto. Facebook und Twitter sowie YouTube sind nicht an mir vorbei gegangen.

2 Kommentare

  1. Anfangs cool – später nervig. Denn das laden hat einfach immer ewig gedauert auch wenn man 80% der Dienste nur selten nutze – sie wurden geladen. Daher auch irgendwann wieder von getrennt und ne leere Tabseite wieder geändert.
    Sebastian bloggte zuletzt: Dank GPS Logger Fotos mit Geotag versehen

  2. @Sebastian Aber man sparte dann doch zum Google Reader und kleineren News Seiten den jeweiligen Klick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du deinen letzten Blogbeitrag zeigen?