HelloFresh – 3 Gerichte in einer Kochbox

HelloFresh ist seit 2012 im Geschäft und neben Anbietern wie Marley Spoon, Lidl Kochzauber und Kochhaus einer der ganz großen. Bei HelloFresh gibt es Kochboxen die Gerichte mit den entsprechenden Rezepten und Zutaten enthalten. Diese sind immer genau auf die Rezepte abgestimmt, man kriegt nie zu viel oder zu wenig. Man muss nur die Anzahl der Personen und Gerichte festlegen und schon kann man jede Woche entspannt vor sich her kochen.

Das HelloFresh System ist ein Abo. Man bestellt eine Box für 2 Personen á 3 Gerichten und liegt bei 42,99€. Ohne die vorherige Groupon-Aktion hätte ich keine Box geordert und auf simple Kooperationsanfragen antwortete HelloFresh einfach nie. Nach der Bestellung der ersten Box aufpassen: Das Abo ist sofort aktiviert und man hat jede Woche Zeit bis Mittwoch 23:59 die nächste Kochbox zu stoppen oder unter den Kontoeinstellungen direkt alle zu kündigen. Auf der Webseite oder in der App, die beide nicht wirklich übersichtlich gestaltet sind, wählt man dann für die Woche seine Rezepte aus. Unter 9 verschiedenen Rezepten darf man auswählen. Türkische Frikadellen, Grünkohl-Spätzle-Pfanne oder ein mediterranes Focaccia-Sandwich. Die Auswahl gefällt mir sehr, man kommt in neue Landschaften der Nahrungsaufnahme ohne sich wirklich viel zu bemühen.

Die Lieferung der Kochbox kann in der Stadt auch im Zeitraum 19 bis 22 Uhr ausgeführt werden. Das hat wunderbar geklappt. Alle Zutaten die eine Kühlung brauchen waren mit Kühlpads versehen dennoch waren schon bei der Lieferung einige Zutaten alt und verschimmelt. Der Support hat ohne Fotobeweis eine Erstattung von 9€ bei 4 schlechten Zutaten gegeben. Scheint dort häufiger zu passieren. Die Kochbox ist sehr umweltbewusst aufgebaut und alle Zutaten, welche die nicht alt oder vergammelt waren, haben eine hohe Qualität und wird man auch nicht so schnell bei diversen Supermärkten wiederbekommen.

Bis auf Öl, Salz und Pfeffer sowie Hühner- oder Gemüsebrühe, werden alle Zutaten geliefert. Sie sind in einzelne markierte Papiertüten verpackt und man sollte schon am ersten Tag anfangen zu kochen. Die Anleitungen sind simpel gehalten aber doch manchmal etwas schwammig und zu ungenau. Bei mir gab es ein Problem mit den gefüllten Gnocchis. Was auf der Anleitung als Tipp stand war mehr ein muss. Naja Gnocchis haben sich aufgelöst und waren dann größtenteils Pampe. Mir gefällt trotzdem die Idee dahinter und wenn ich Lust auf was Neues habe, dann werde ich wieder eine Kochbox kommen lassen, grade wenn unter den Rezepten ein Burger zur Auswahl steht und ich bin gespannt was es in der Weihnachtszeit so Deftiges geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.