Final Fantasy XV – Bissl kacke aber auch ganz geil!

Nach über 40 Stunden Spielzeit, bin ich mit der Story durch, sowie dem schwersten optionalen Boss den es aktuell gibt. Optionaler Content wird kommen und das zu hauf. Selbst die aktuell spielbare Story soll per Patch angepasst werden. Ein bisschen weird wie so einiges am Spiel.

Entwicklungszeit ohne Ende

Die ganze Welt die Final Fantasy XV zeigt, wurde schon vor einer sehr sehr langen Zeit präsentiert. Die Geschichte ist ungewohnt soft, liegt aber auch an der 4 köpfigen Boyband die dauerhaft versucht nach bester Moral durchzuführen zusätzlich gibt es in den ersten Spielstunden ein Problem, denn unser Fahrer der Boyband fährt nicht gerne Nachts mit dem Auto. Das ist nur ein Beispiel dafür das Final Fantasy XV oft ein Spiel ist was versucht eine gute Seele Open-World Spiel zu sein es aber nicht immer schaft Geschichte und Nebenmissionen angenehm zu verdrahten.

Was ist hier eigentlich los? (Möglichst Spoilerfrei)

Hauptcharakter Noct soll seine Jugendliebe aus dem Nachbar Königreich heiraten um Frieden auf Planet Eco zu bringen. Klappt natürlich nicht so ganz und die Fahrt rüber beginnt mit einer Autopanne. Dort beginnt die Open-World Arbeitswelt, Nebenmissionen über Nebenmissionen, man kann sogar so viele davon erledigen das die eigentliche Story ein Kinderspiel wird, da man einfach viel zu ober-powert ist. MGS Phantom Pain kam ein bisschen durch, da man dauerhaft seine Aufgabenliste checkt und krampfhaft versucht diese abzuarbeiten. Dort wirken die kläglich kurzen Story Missionen so gewollt platziert und nur als Mittel zum Zweck der Erzählung. Man kriegt oft den Eindruck das die Open-World eine zwang Entscheidung von der Chefetage bei Square Enix war und erst in später dem Spiel hinzugefügt wurde.

Grafik, Sound und alles andere ist tip top

Das Spiel sieht selbst auf einer PS4 ohne Pro und 1080p grandios aus und läuft sehr stabil. Ohne großen Day-One Patch folgten keine Abstürze, die Framerate blieb stets konstant. Der Soundtrack ist schön, die große Bossmelodie, die leider zu selten angespielt wird, hat Chancen in die Alltime-Favorit Final Fantasy Playlist aufgenommen zu werden.

Zum Schluss

Kann man nur noch sagen das Final Fantasy XV ein FF für Kenner und Neueinsteiger ist (steht auch beim starten vom Spiel) und das nicht ohne Grund. Kenner werden sich im Auto an der Radio-Musik nicht satt hören können sowie an einigen Dungeons wiederfinden, da sie teilweise nach FF 8 Kanalisation aussehen. Teilweise wirkte einiges nach Test-Spiel für das kommende FF 7 Remake. Neueinsteiger werden ein solides Action-Rollenspiel mit phänomenalen Bosskämpfen kriegen, was einen gut für 70€ Unterhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.