Arkenberge – Berlins einzigartiger Aussichtspunkt der keiner ist

Bei meiner letzten Wanderroute ist mir der riesige Berg, den ich sonst nur bei Bahnfahrten mit der S8 gesehen habe, wieder ins Auge gefallen. Was ist das? Und warum darf man nicht hoch gehen? Arkenberge, liegt am letzten Rand von Berlin. In Blankenfelde sieht man den Berg aus Kies, der im 20. Jahrhundert für Baumaßnahmen abgetragen wurde. Zusätzlich dient das Gelände als Mülldeponie aber wo ich vor Ort war konnte ich keine Aktivität mehr erkennen.

Das Berg ist höher als der Teufelsberg. Mit über 122 Metern würde es einen wundervollen 360° Ausblick über Berlin und Brandenburg ergeben, wenn man den etwas aus der Fläche machen würde. Eine Sommerrodelbahn und im Winter eine Schipiste wäre hier auch möglich, man muss nur was machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.