3D-Drucker – Zukunft oder Spielerei?

rs-component-3d-printer-event-berlin

Das 3D-Druckverfahren ist eine additive Fertigung von Objekten aus einer CAD Vorlage. Bereits 1982 begangen erste Arbeiten an einem ersten Prototyp und 1984 kam der erste 3D Drucker an den Start. Alles noch unheimlich teuer und unbezahlbar für den kleinen Mann oder Frau. Erst in den letzten Jahren wurden 3D Drucker unter der GNU Lizenz veröffentlicht.

Dann kann bei mir einfach eine Mail reingeflogen mit der Frage ob ich nicht Lust hätte bei der Kunztschule in Berlin-Mitte vorbei zu schauen und einen Vortrag vom Erfinder Adrian Bowyer besitzen. Es hat sich gelohnt, es ist einfach eine Interessante Denkweise sich ein frei verfügbares 3D Model herunterzuladen und dies dann auszudrucken. Schon jetzt gibt es diverses Kamerazubehör für GoPro’s zum ausdrucken. Die Denkweise das durch das eigene Drucken von Gegenständen der Wirtschaft geschadet wird ist logisch aber einfach altmodisch. Zeiten entwickeln sich, damals wurde die Wäsche gesammelt und an einem Ort gewaschen und nicht wie heute wo jeder seine eigene Waschmaschine hat.


Nach dem Vortrag konnte man sich die verschiedenen Drucker anschauen und das ausgedruckte begutachten. Für Essen & Trinken kommen ja bekannter Maßen mehr Leute und deshalb gab es auch noch richtig gutes Essen. Ein paar Meter weiter rein in die 3 Dimensionale Welt konnte man mittels portablen Scanner ein 3D Model von sich selber anfertigen lassen. Vielen Dank an RS Components für diesen netten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.